Chronik Musikverein Erdmannhausen e.V.

 

Geschichte des Musikvereins Erdmannhausen

Die Gründung des Musikvereines war der Verdienst des damaligen Bürgermeisters der Gemeinde, Helmut Krauß, der sich persönlich dafür einsetzte, indem er bei in Frage kommenden Bürgern vorstellig wurde und diese zur Gründung des Musikvereins überredete. Die Gründungsversammlung fand am 23.04.1966 statt. 1. Vorsitzender wurde Karl-Heinz Nerrn.

Der Verein bestand aus 40 Mitgliedern darunter 20 Musiker. Als Dirigent wurde Ernst Hampel gewonnen. Im September des gleichen Jahres wurde ein 3-tägiges Musikfest als Gründungsfest mit über 20 Blaskapellen aus der Umgebung organisiert, es war ein voller Erfolg. Ende 1966 war der Verein bereits auf 76 Mitglieder angewachsen.

 September 1966 Umzug beim Gründungsfest

September 1966 Umzug beim Gründungsfest

Ein Glücksfall im Juni 1967 bescherte dem Verein den Ankauf von 17 Musikinstrumenten zum Preis von 1.765.- DM. Dies war insbesondere für die aufstrebende Jugendarbeit förderlich. So entstand im November 1967 eine 10-köpfige Jugendkapelle. Vom Vereinsausschuss wurde damals beschlossen, als zusätzliche Motivation den Jugendlichen aus der Vereinskasse zu den Probeabenden eine Sinalco zu spendieren.

Mitte 1968 verließ der damalige Dirigent Ernst Hampel den Verein, sein Nachfolger wurde Max Ahlert aus Stuttgart. Anfang 1969 bestand die Kapelle aus 39 Musikern darunter 3 Frauen. Im April 1969 wurden für die Aktiven einheitliche Westen zum Preis von 65.- DM pro Stück angeschafft.

Umzug in Erdmannhausen um 1970 mit neuen Westen

Am 20.März 1971 wurde der Erdmannhäuser Bauunternehmer Paul Kristmann 1. Vorsitzender des Vereins. Zum gleichen Zeitpunkt wurde erstmals ein Jugendvertreter in den Ausschuss berufen, dies war damals der heutige Dirigent Gerald Hackenberg. In diesem Jahr fanden auch erstmals die bis heute sehr beliebten Waldfeste am Fuße des Lembergs am 1. Mai und an Himmelfahrt statt. Im Juli 1971 wurden zu den Westen noch Kniebundhosen und Kniestrümpfe für die Aktiven angeschafft.

1972 hörte der Dirigent Max Ahlert aus familiären Gründen auf und gab den Dirigentenstab an Anton Hirsch weiter. Außerdem wurde in diesem Jahr der neue Bürgermeister der Gemeinde Siegfried Menner gewählt.

Niederwalddenkmal

Ausflug zum Niederwalddenkmal bei Rüdesheim am 8. September 1073

Im Juni 1974 wird in den Unterlagen erstmals erwähnt, dass bei der Gemeinde der Bau eines eigenen Vereinsheims mit der Zuweisung eines geeigneten Bauplatzes beantragt werden soll. Die Mitgliederzahl stieg in diesem Jahr auf 112, die Kapelle umfasste 24 Musiker und 11 Jugendliche in Ausbildung. Außerdem fand 1974 das 1. Erdmannhäuser Straßenfest statt, es gab zum Essen Gulasch aus der Gulaschkanone und Ripple mit Sauerkraut. Das Straßenfest war ein voller Erfolg, dies hat sich bis heute fortgesetzt.

Gruppenbild 1974

Ausschnitt eines Gruppenbildes der Kapelle um 1974

Anfang 1976 bestand der Verein aus 130 Mitglieder, 28 Musiker und 15 Jugendlichen in Ausbildung. Am 18.06.1976 fand ein Jubiläumsfest zum 10-jährigen Bestehen des Vereins statt. Eine Tiroler Musikkapelle wurde eingeladen und ein Tiroler Abend veranstaltet. Außerdem wurde in diesem Jahr eine Unterrichtsgebühr für die Ausbildung durch den Ausschuss beschlossen, 10.- DM Mitglieder und 20.- DM Nichtmitglieder.

Im August 1977 wird der 1. Vorsitzende offiziell beauftragt, bei der Gemeinde den Antrag auf einen Bauplatz für ein Vereinsheim im ehemaligen Steinbruch zu stellen. Die Übungsabende finden zu dieser Zeit in einem Raum im Keller des Rathauses statt.

Ein neuer Dirigentenwechsel wird im Mai 1978 vollzogen. Anton Hirsch verlässt aus gesundheitlichen Gründen den Verein, als Nachfolger wird der aktive Musiker Gerald Hackenberg zunächst als Aushilfsdirigent vom Ausschuss bestellt. Ab 1. November 1978 wird er vom Aushilfsdirigent zum Dirigent 1. Klasse übernommen, nachdem auch ältere Musiker für den "Jungen" gestimmt haben.

Im Dezember 1980 beginnt die Planung der Gemeindehalle Erdmannhausen, der MVE bemüht sich um eigene Räumlichkeiten.

Der "junge" Dirigent Gerald Hackenberg überzeugt in seinem C1 Dirigatlehrgang im Dezember 1982 und schließt mit "sehr gutem Erfolg" ab. Zu diesem Zeitpunkt kommt einmal mehr ein eigenes Vereinsheim ins Gespräch. Man denkt an den Kauf einer alten Scheuer, die dann entsprechend umgebaut werden soll. Aber auch diese Idee wird kurz danach verworfen.

Im Februar 1983 wird der scheidende Schriftführer und Altbürgermeister Helmut Krauss wegen seines unermüdlichen Einsatzes für den Musikverein, erstes Ehrenmitglied des MVE. Zu dieser Zeit umfasst die Aktivenkapelle 26 Musiker, darunter 12 Jugendliche und 6 Jugendliche in Ausbildung. Die Mitgliederzahl stieg auf 177.

Erstmals findet im Juni 1984 ein großes Schützen- und Musikfest statt, das zu einem großen Erfolg wird. In diesem Jahr bezieht die Kapelle ihren neuen Proberaum zumindest für einen Abend in der Woche, im neu erbauten Feuerwehrhaus.

Platzkonzert 1985

Platzkonzert im Oktober 1985 bei einem Ausflug

1987 wird als erster Musiker aus Erdmannhausen Ralf Glock (Klarinette und Saxophon) in das Kreis-Jugend-Orchester berufen.

1988 erhält die Kapelle neue Uniformen.

Der Bau der Gemeindehalle wird im Mai 1989 fertiggestellt und erhält den Namen "Halle auf der Schray". Die Räumlichkeiten umfassen auch einen sogenannten Vereinsraum, den die verschiedensten Vereine des Ortes nutzen können. Der Ausschuss des MVE entscheidet sich aber dafür, dass der Proberaum im Feuerwehrhaus beibehalten wird, da man Überschneidungen befürchtet. Die neue Gemeindehalle wird von nun an für Konzerte, Feste und Jahresfeiern bis heute genutzt.

1991 wird das 25-jährige Bestehen des MVE mit einem Jubiläumskonzert (Kirbekonzert) im Oktober gefeiert.

Ferdinand Gelbmann wird 1991 1. Vorsitzender, nachdem Paul Kristmann aus geschäftlichen und gesundheitlichen Gründen eine weitere Kandidatur ablehnt. Paul Kristmann wird zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Oktober 1996 hat die neu gegründete "Teenie-Band" ihren ersten Auftritt beim Kirbekonzert.

 

Teenieband 2011 beim Kirbekonzert

Der Aktivenkapelle gehören im März 1997 32 Musiker an, 35 Jugendliche (Teenies) sind in Ausbildung, davon spielen 26 in der Teenie-Band. Die Mitgliederzahl ist auf 242 angewachsen.

Am 26. Dezember 1999 verwüstet der Orkan "Lothar" den Festplatz am Lemberg, wo seither unsere Waldfeste am 1. Mai und an Himmelfahrt statt fanden. Die ortsansässige Familie Albrecht Lillich stellt uns großzügig auf ihrem Aussiedlerhof eine große Halle und ein Baumwiesengrundstück zur Verfügung.

Waldfest

Waldfest am 1. Mai 2011

Im Oktober 2000 wird Judith Frick (Saxophon / Querflöte) in das Kreis-Jugend-Orchester berufen. Dort spielt sie das solistisch besetzte Bariton-Saxophon. In diesem Jahr übernimmt Ralf Glock offiziell als Jugenddirigent die Teenie-Band.

Nach 10 Jahren übergibt Ferdinand Gelbmann sein Amt als 1. Vorsitzender an Harald Beck. Ferdinand Gelbmann wird Ehrenvorsitzender.

2002 folgen Jasmin Frick (Klarinette / Es-Alt-Saxophon) und Désirée Frick (Trompete) ihrer Schwester Judith ins Kreis-Jugend-Orchester.

Viele junge Musiker des MVE entscheiden sich 2006 für ein Studium und dezimieren daher die Aktivenkapelle sehr stark. In diesem Jahr findet auch die 40er Jubiläumsfeier mit einer großen Jahresfeier statt.

Anfang 2007 wird durch den 1. Vorsitzenden Harald Beck, der Bau eines eigenen Vereinsheims zur Diskussion in die Ausschusssitzung mit eingebracht. Mit großer Mehrheit wird der Beschluss gefasst, dies anzugehen. Im Juli wird der Antrag auf ein eigenes Vereinsheim bei der Gemeinde Erdmannhausen eingereicht.

Die Holzbau-Firma Rikker aus Affalterbach macht im Januar 2008 einen Kostenvoranschlag für ein Vereinsheim in Holzbauweise. In der Generalversammlung im Februar 2008 wird das Bauvorhaben nahezu einstimmig genehmigt.

Am 23. Mai 2009 erfolgte der Spatenstich unter reger Anteilnahme der Bevölkerung mit einer kleinen Feierstunde. Von diesem Tag an erfolgte ein beispielloser Einsatz von Aktiven, Mitgliedern und freiwilligen Helfern, die den Bau an 6 Tagen in der Woche, über mehr als 365 Tage mit viel Engagement und Herzblut vorantrieben.

Das Richtfest erfolgte auf Grund dieses unglaublichen Einsatzes bereits einen Monat später am 29. Juni 2009.

Die Fertigstellung des Hauses im April 2010 wurde mit einer Einweihungsfeier am 09. April 2010 und einem Tag der offenen Tür am 11. April 2010 zünftig gefeiert. Kaum jemand ließ es sich nehmen das neue Musikerheim zu begutachten.

Trotz des Bauvorhabens wurde das gesamte jährliche Vereinsprogramm mit Waldfesten, Straßenfest, Kirbekonzert, Ständchen usw. von den Aktiven und Mitgliedern durchgeführt. An dieser Stelle sei nochmals ein herzlicher Dank an diese großartige Mannschaft gesagt, "Ihr habt unseren Traum vom eigenen Musikerheim wahr werden lassen."

Unser Musikerheim

 Im März 2013 übernimmt Berta Kober den 1. Vorsitz des MVE und löst damit den langjährigen 1. Vorsitzenden Harald Beck ab.

Einen weiteren Stabwechsel gibt es in diesem Jahr in der Position des Dirigenten. Unser Urgestein und langjähriger Dirigent Gerald Hackenberg bereitet die Kapelle auf sein letztes Kirbe-Konzert unter seiner Leitung vor. Das Kirbe-Konzert wird zu einem musikalischen Highlight in der knapp 50-jährigen Geschichte des Vereins. Im Anschluss an das grandiose Konzert und dem ihm zuteil werdenden Ehrungen übergibt Gerald Hackenberg den Dirigentenstab an seinen Nachfolger Wolfgang Sachsenmaier.